Ein kleiner Bieranstich mit Freibier war die Probe für den „offiziellen“ Kirchweih-Auftakt


Die Einladung zum kleinen Bieranstich auf dem Marktplatz vor dem großen im Festzelt – der dann offiziell die diesjährige Kirchweih eröffnet hat – hatten heuer wohl wegen der dunklen, Regen dräuenden Wolken weniger Bürger angenommen. Obwohl es wieder Freibier gab. Spendiert von Festwirt Reinhard Gschrey, der letztes Jahr diese nette Sitte im Marktort eingeführt hatte. Für den Bieranstich verantwortlich war auch hier der Erste Bürgermeister Heinrich Süß. Der unter den aufmerksamen Augen seiner Gemeinderäte, Vertretern der hiesigen Vereine samt Feuerwehr, der Ortsburschen mit Madla und durstiger Bürger souverän mit zwei Schlägen und zwei weiteren zur Sicherheit das kleine Fass anstach. Der größer aufgestellte „Weisendorfer Sound Express“ intonierte „Ein Prosit der Gemütlichkeit“. Bürgermeister Süß, Festwirt Reinhard Gschrey und Brauer Peter Kitzmann folgten dem Aufruf. Und die Ortsburschen stellten sich schnell in die Bierschlange, die Stimme für ihre zünftigen und manchmal deftigen Liedla zu ölen. Bald herrschte erste Kirchweih-Stimmung. Mit der ging es dann im Zug gemeinsam zum Festzelt, voran die Blasmusik. Der offizielle Bieranstich stand an, die Gäste im Zelt warteten schon.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: