Voller Energie – Energienutzungsplan, Beteiligung bei lokalem Energieversorger und Nahwärmeversorung


Am Montag schnürte der durch Grippe dezimierte Gemeinderat ein kompaktes Energiepaket auf. Fast immer war man sich einig, vertagte aber auch eine weitreichende Entscheidung bis bestehende Fragen beantwortet sind und mehr Fakten auf dem Tisch liegen.

Die Versorgung der Mittelschule Reuther Weg 5 mit Nahwärme wird rückwirkend reduziert, das ergaben die Verhandlungen mit dem Lieferanten, der Biomasse Heizwerk Gerbersleithe GmbH. Grund: Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten am Schulgebäude ist der Verbrauch von bestellten 228 kW Wärmeleistung deutlich gesunken. Obwohl die betreuende Energieagentur Nordbayern eine versuchsweise Reduktion auf 181 kW vorschlug, einigte man sich mit der Geschäftsführung des Heizwerks – rückwirkend zum Oktober 2014 – auf künftig zu liefernde 190 kW. Weil auch die Spitzenleistung abgedeckt sein sollte, so die Überlegung, die einstimmig angenommen wurde.

Ebenfalls einig waren sich die Räte bei der Auftragsvergabe zur Erstellung eines Energienutzungsplans an den günstigsten Bieter, die Energieagentur Nordbayern Kulmbach (39’412,80 Euro). Bereits im Februar letzten Jahres hatte der Rat für die Erstellung eines solchen Plans votiert. In der Zwischenzeit sind Angebote eingeholt und staatliche Fördermittel beantragen worden. Laut Bescheid vom Januar 2015 betragen sie bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten, hiermit 27’550 Euro.

Eine Gegenstimme gab es zum Beschluss, nach dem sich der Markt derzeit nicht an der geplanten „Weisendorf Energie GmbH“ beteiligen sollte. Basis dieser Entscheidung ist eine erbetene Stellungnahme aus dem Landratsamt zum Thema. Darin wird geraten, erst von der Rechtsaufsicht aufgeworfene Fragen zu klären und eine Entscheidung gründlich abzuwiegen. Denn, so die Einschätzung der Rechtsaufsicht, auch ohne Beteiligung der Kommune sei mit der Gründung einer lokalen Energiegesellschaft die Versorgungssicherheit erreichbar. Auf Basis dieser Stellungnahme und des eben erteilten Auftrags zur Erstellung eines Energienutzungsplan wolle man zunächst abwarten, so Bürgermeister Heinrich Süß. Das Thema könne eventuell dann erneut beraten werden, wenn der Energienutzungsplan vorliege.

Biomasse Heizwerk Gerbersleithe

Das Biomasse Heizwerk Gerbersleite versorgt auch das Rathaus, die Schule und die Mehrzweckhalle mit Heizenergie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: