Telekom kündigt VDSL und LTE an: Kommt das schnelle Internet jetzt bald nach Weisendorf?


Die gelb eingefärbten Teile der Marktgemeinde (Kernort mit den Ortsteilen Mitteldorf, Reinersdorf und Oberlindach) werden von der Telekom

Die gelb eingefärbten Teile der Marktgemeinde (Kernort mit den Ortsteilen Mitteldorf, Reinersdorf und Oberlindach) werden von der Telekom eigenwirtschaftlich ausgebaut. Für die blau eingefärbten Ortsteile (von links im Uhrzeigersinn Sauerheim, Rezelsdorf, Sintmann, Buch/Nankendorf, Reuth, Kairlindach, Neuenbürg) läuft momentan noch das Ausschreibungsverfahren. Die gelb eingefärbten Ortsteile Schmiedelberg und Boxbrunn im Süden sind schon länger von Höchstadt aus mit schnellem Internet versorgt.

Bisher hatte die Telekom laut eigener Aussage kein Interesse, den Marktort mit schnellem Internet aufzurüsten. Jetzt hat sie offenbar ihre Meinung geändert und will den kabelgebundenen Ausbau und zusätzlich die schon vor Ort installierte LTE-Funk-Technik für schnelleren Mobilfunk vorantreiben.

Heuer im Sommer, so war aus dem Rathaus zu erfahren, wird die Telekom mit dem Internetausbau beginnen und die Kommune mit mindestens 30 MBit/s versorgen. Dazu braucht sie Glasfaserkabel, die erst zu verlegen sind – zunächst im Marktort und anschließend in den nahen Ortsteilen Mitteldorf, Reinersdorf und Oberlindach. In eigenwirtschaftlichem Ausbau wird dies geschehen, also ohne Fördermittel. Ob die dazu benötigten Lehrrohre vorhanden sind, zumindest in den neu entwickelten Wohngebieten der Gerbersleithe und in den erst sanierten Durchgangsstraßen, das weiß bisher nur die Telekom. Auch während der damaligen Bauarbeiten gab es dazu nie eine Auskunft. Sollten überall die Rohre fehlen, stehen zunächst größere Erdarbeiten an. Ebenfalls entlang der Staatsstraße bis nach Heßdorf, wo der Einspeisepunkt liegt. Erst dann können die Glasfaserkabel von dort aus bis zum Verteiler verlegt bzw. durchgeschossen werden. In die jeweiligen Grundstücke führen dagegen keine Glasfasern zum Hausanschluss, sondern seit jeher verwendete billigere Kupferkabel.

Für die anderen Ortsteile läuft zurzeit noch die Ausschreibung, basierend auf den Ergebnissen einer Markterkundung, die die Gemeinde in Auftrag gegeben hatte. Dieser Teil des Netzausbaus wird dann staatlich gefördert. Bürgermeister Heinrich Süß hofft, dass man Mitte Juni mit der Vergabeplanung fertig ist. Um die nördlich gelegenen Ortsteile Boxbrunn und Schmiedelberg muss sich dagegen niemand mehr kümmern. Denn die werden schon länger mit schnellem Internet von Höchstadt aus versorgt.

Diese Woche nun hat die Telekom per ausführlicher Medieninformation die zusätzliche Ausstattung der Gemeinde mit LTE-Technik als exklusive Neuheit gepriesen und schnelles Surfen mit bis zu 50 Mbit/s versprochen. Tatsächlich aber sind Vodafone und Telekom schon seit längerem im Markt Weisendorf mit LTE präsent. Abhängig vom Ortsteil und der Tageszeit, so berichten Nutzer, sei der Empfang manchmal akzeptabel, manchmal aber sehr schlecht. Der benötigte Funkmast steht seit Jahren schon nah dem Wasserhochbehälter im Süden des Ortes. Also kann es sich bei der Ankündigung, die Exklusivität für Weisendorf suggeriert, nur um eine Ertüchtigung der bisherigen Leistung handeln. Denn die war, so weiß man auch von Rezelsdorf, bisher nicht spürbar schneller als das Kabel. Zwar verspricht die Telekom jetzt eine Reichweite im Radius von bis zu zehn Kilometern. Andererseits ist im Internet auf der LTE mobile-Karte zur Reichweite vermerkt: „Bei 9 km dürfte ein Empfang nur in Ausnahmefällen möglich sein, in bergigen Regionen beträgt der Senderadius eher 3 km“. Nutzer berichten auch vom Zusammenbrechen der Funkverbindung, surfen mehr als fünf User gleichzeitig. Mit der Aufrüstung  soll offenbar die junge Generation erreicht werden. Jene, die E-Mails, Fotos und Musikdateien „über die Luft schicken – und zwar in ähnlich hohem Tempo wie im Festnetz“, so der Text der Telekom.

Während sich also demnächst bei der Breitbandversorgung per Kabel tatsächlich etwas tun soll, ist im westlich benachbarten Landkreis die konkurrierende M-net schon deutlich weiter. Denn in Dachsbach und Gerhardshofen, werden oder sind bereits Lehrrohre für die schnelle Internet-Aufrüstung verlegt. Vielleicht ein Impuls für eine schnellere Gangart der Telekom in Weisendorf?

Hier finden Sie die detaillierte Übersicht zum Ausbauplan als PDF-Dokument: 2015 0203 Weisendorf -Telekom-Ausbaugebiet_140115. Weitere Informationen gibt es auch auf der Internet-Seite der Gemeinde: www.weisendorf.de/breitbandausbau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: