Lob beim Ehrungsabend: „Der Landfrauenchor gehört zum Landkreis“


Die Geehrten des Landfrauenchors: Lina Papp (vorne, Zweite von links) und Heidi Ebersberger (vorne, Zweite von rechts).

Die Geehrten des Landfrauenchors: Lina Papp (vorne, Zweite von links) und Heidi Ebersberger (vorne, Zweite von rechts).

Im großen Saal im Gasthaus Süß im Ortsteil Buch, in dem man sich immer mittwochs zu den Chorproben trifft, war selbst der letzte Stuhl belegt. Zum Ehrungsabend verdienter Sängerinnen waren nicht nur alle 34 Landfrauen erschienen, sondern auch prominente Vertreter des Landkreises aus der Welt der Chöre, dem Bauernverband und der Politik.

An diesem Abend wurde nicht nur der gesamte Landfrauenchor von allen Grußrednern mit großem Lob überschüttet – „Sie gehören zum Landkreis, repräsentieren ihn über die Grenzen hinaus bis hin zur Consumenta beim Küchle backen, so Landrat Alexander Tritthart – sondern auch zwei besondere Sängerinnen. Zum einen Lina Papp, die über lange 35 Jahre im Landfrauenchor gesungen und jüngst Abschied vom aktiven Singen genommen hat. Und dennoch, so lobte die erste Vorsitzende des Vereins, Hildegard Menzel, komme Lina Papp weiterhin zur Geselligkeit am Mittwoch. „Das ehrt sie“, meinte Menzel und betonte, dass die Geehrte ihrem Verein noch immer eine Stütze sei.

Gleiches gilt für Heidi Ebersberger. Über 20 Jahre hat sie den Chor geführt und nebenbei noch bravourös diverse Aufgaben erledigt. Georg Dorsch, BBV-Geschäftsführer im Ruhestand und ihr ein Freund und Wegbegleiter, kam sichtlich gern der Aufgabe nach, ihren aktiven Lebensweg Revue passieren zu lassen. Würdig vertreten habe sie die Belange ihres Berufsstandes und gleichzeitig ihren Hofladen, den Vorsitz  des Landfrauenchors und die Aufgabe als Kreisbäuerin perfekt geführt. Georg Dorsch vergaß auch nicht, etliche erheiternde Ereignisse zu schildern, die er mit der Geehrten erlebt hatte. Zum Amusement aller hatte er auch einen Überraschungsgast mitgebracht. Karl Ebersberger nämlich, den Ehemann von Heidi. Der wartete ebenso mit einigen Anekdoten aus dem gemeinsamen Leben den Chor betreffend auf, was der frohen Stimmung einen weiteren Schub gab.

Gemeinsamkeit und Zusammenhalt, das  müsse das Besondere sein, was den Chor über die Jahre seinen hohen Personalstand hat halten lassen. Dies sei wohl dem Führungsstil der Geehrten geschuldet, meinte in seinem Grußwort Manfred Meier, Gruppenchorleiter der Aurach Sängergruppe,

Heidi Ebersberger, die Geehrte, nahm alles Lob für ihr erfolgreiches und freundliches Wirken im Chor mit einem bescheidenen Lächeln entgegen, freute sich genauso wie die anderen Geehrten über Blumen, Urkunde und – einzige Ausnahme – über einen Ehrenstein statt einer Nadel. Harmonie leben und lieben, dazu Gleichgesinnte finden, das seien die Voraussetzungen für gelungenes Musizieren, hatte Bürgermeister Süß eingangs gesagt und darauf verwiesen, dass Konzerte des Landfrauenchors eine „seelische Tankstelle“ seien. Ähnlich drückte sich Kreisbäuerin Evi Derrer aus. Chorsingen trage zu Geselligkeit und Freundschaft bei. Deshalb hoffe sie auch, dass die Landfrauen den Landkreis noch lang unterstützen werden.

Ehrungen:

  • Lina Papp für 35 Jahre im Chor
  • Heidi Ebersberger für 20 Jahre Chorbetreuung und dafür zur Ehrenvorsitzenden ernannt
  • Im Chor seit 25 Jahren: Hannelore Ebersberger, WeisendorfHildegard Menzel (Hüttendorf), Hildegard Scheubel, (Höchstadt)
  • Im Chor seit 10 Jahren: Sabine Hußnetter (Höfen), Doris Kratz (Etzelskirchen), Susanne Welß (Kleinseebach)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: